Anzeige

Ständiger Harndrang ist ein häufiges Symptom von Blasenentzündung
gettyImages913610088

Hilfe bei Blasenentzündung

Immer wieder Blasenentzündung? Femannose® N wirkt vorbeugend

Blasenentzündungen werden meist von Bakterien ausgelöst. Nisten sich die Erreger in der Blase ein, kann es immer wieder zu starkem Harndrang, Brennen beim Wasserlassen und anderen typischen Symptomen kommen. Femannose® N unterstützt bei Blasenentzündungen und beugt ihnen wirksam vor.

Eine Blasenentzündung (Zystitis) schränkt die Lebensqualität stark ein: Permanenter Harndrang, trüber, unangenehm riechender Urin, Brennen beim Wasserlassen und Unterleibsschmerzen gehören zu den Symptomen. Die Hauptursache für Blasenentzündungen ist in den meisten Fällen – etwa zu 90 Prozent – das Darmbakterium Escherichia coli, kurz E. coli. Die sogenannten Kolibakterien gelangen über die Harnröhre in die Blase, in der sie sich einnisten und dann sogar immer wieder Blasenentzündungen auslösen können.

Femannose® N verfügt über den natürlichen Wirkstoff D-Mannose. Dieser sorgt dafür, dass entzündungsverursachende E. coli-Bakterien in der Blase ummantelt und dadurch blockiert werden. So können sich die Bakterien nicht mehr an der Blasenschleimhaut festsetzen und eine Entzündung auslösen. Beim nächsten Toilettengang werden sie einfach aus der Blase ausgespült.

Viele Betroffene haben Unterleibsschmerzen

Viele Betroffene haben Unterleibsschmerzen (iStock-1196406139)

Besonders betroffen: Frauen – vor allem ab den Wechseljahren

Frauen haben besonders mit Blasenentzündungen zu kämpfen. Grund dafür ist die weibliche Anatomie: Bei Frauen ist die Harnröhre nur zweieinhalb bis vier Zentimeter lang – bei Männern sind es dagegen 20 bis 25 Zentimeter. Bei Frauen gelangen Darmbakterien über die kurze Harnröhre viel leichter in die Blase. Jüngere Frauen zwischen 20 und 40 Jahren und Frauen ab 50 sind verstärkt davon betroffen. Die Wechseljahre können zu wiederkehrenden Blasenentzündungen beitragen: In dieser Zeit der Hormonumstellung sinkt der Östrogenspiegel, die Blasenschleimhaut wird dünner und anfälliger für Infekte.

Mit zunehmendem Alter werden zudem das Immunsystem schwächer und der Körper anfälliger für Infekte. E. coli-Bakterien können sich dann leichter in der Blase ansiedeln. Erschwerend kommt hinzu, dass viele Blasenentzündungen im Alter unbehandelt bleiben, weil sie fälschlicherweise als Inkontinenz diagnostiziert werden.

Die Bakterien blockieren durch D-Mannose

D-Mannose in Femannose® N verfügt über ein einzigartiges Wirkprinzip: Der Zucker ummantelt E. coli-Bakterien in der Blase und blockiert sie. So können sich die Erreger nicht an der Blasenschleimhaut festsetzen und eine Blasenentzündung auslösen. Stattdessen werden sie beim nächsten WC-Gang ausgespült. Auch Bakterien, die sich bereits seit Längerem in der Blase eingenistet haben und zu wiederkehrenden Blasenentzündungen führen, können mithilfe von D-Mannose hinaustransportiert werden.


Der natürliche Wirkstoff D-Mannose ist ein Einfachzucker, der auch im menschlichen Körper vorkommt. Er kann aber auch in Wasser aufgelöst zur Prävention und unterstützenden Behandlung von Blasenentzündungen eingenommen werden.

Zur unterstützenden Behandlung einer Blasenentzündung sollten an den ersten drei Tagen täglich drei Beutel Femannose® N eingenommen werden. Dafür wird das Granulat in Wasser aufgelöst. Am vierten und fünften Tag werden jeweils zwei Portionsbeutel empfohlen. Wenn innerhalb von drei Tagen keine merkliche Besserung eintritt, ist ein Arztbesuch ratsam. Schwangere, Kinder, Diabetiker und Personen mit geschwächtem Immunsystem sollten bei einer Blasenentzündung sofort einen Arzt aufsuchen – gleiches gilt, wenn Fieber auftritt.

Femannose® N – unterstützend auch bei einer Antibiotikabehandlung

Bei Blasenentzündungen verschreiben Mediziner oft Antibiotika. Werden diese häufig oder nicht ordnungsgemäß eingenommen, besteht allerdings die Gefahr, dass resistente Bakterien entstehen. Das Antibiotikum ist dann nicht mehr wirksam, was die Behandlung erschwert. Femannose® N kann zusammen mit Antibiotika eingesetzt werden. Die Wirkungen verstärken sich, sie sind synergistisch: Das Antibiotikum tötet die E. coli-Bakterien ab, während D-Mannose die Ausscheidung der Erreger unterstützt. Das einzigartige Wirkprinzip der Ummantelung erfasst auch Bakterien, die gegen Antibiotika resistent sind.

 

Für wen ist Femannose® N geeignet?

Femannose® N ist für Menschen ab 14 Jahren geeignet. Das Trinkgranulat ist nach Rücksprache mit dem Arzt auch in der Schwangerschaft und Stillzeit anwendbar. Der größte Teil des natürlichen Wirkstoffs wird über die Nieren ausgeschieden und gelangt so in Blase und Harnwege. Femannose® N ist auch für Diabetiker geeignet. Wechselwirkungen mit Arzneimitteln wie Schmerzmitteln oder hormonellen Verhütungsmitteln sind nicht bekannt.

Sieben Tipps gegen Blasenentzündungen

Menschen, die an wiederkehrenden Blasenentzündungen leiden, können das Eindringen und Einnisten von E. coli-Bakterien verhindern, indem sie Folgendes beherzigen:

  • Jeden Tag ausreichend trinken, um die Harnwege durchzuspülen
  • Harndrang nicht unterdrücken, sondern rasch zur Toilette gehen
  • Nach dem Schwimmen nasse Kleidung schnell wechseln
  • Nach dem Geschlechtsverkehr zeitnah Wasser lassen
  • Damit keine Keime vom Darm zur Harnöffnung gelangen, grundsätzlich und vor allem nach dem Stuhlgang den Anus immer in Richtung Rücken säubern und abtrocknen
  • Damit die natürliche Flora der Vaginalschleimhaut intakt bleibt, sollten Frauen möglichst parfümfreie und pH-neutrale Pflegeprodukte verwenden
  • Intimbereich nicht mit übertriebener Hygiene reizen, damit der Säureschutzmantel der Schleimhaut intakt bleibt

 

Beim Sex gelangen leicht Bakterien in die Harnröhre, die Blasenentzündungen auslösen können

Beim Sex gelangen leicht Bakterien in die Harnröhre, die Blasenentzündungen auslösen können (gettyImages585259047)

 

Was hat Honeymoon-Zystitis mit Blasenentzündungen zu tun?

Nicht ohne Grund sind die Wendungen „Honeymoon-Zystitis“ und „Flitterwochen-“ oder auch „Wochenend-Blasenentzündung“ gebräuchlich. Frischverliebte kennen das sehr gut, wenn man gar nicht genug voneinander bekommt. Da rückt die schönste Nebensache der Welt schon mal für eine Weile in den Vordergrund und ebnet damit der „Honeymoon-Zystitis“, also der „Flitterwochen-Blasenentzündung“, den Weg.

Beim Geschlechtsverkehr können E. coli-Bakterien besonders leicht in die Harnröhre gelangen. Das betrifft all die Menschen, die häufig miteinander intim sind. Durch häufigen Sex sind die Schleimhäute gereizter, ggf. entstehen sogar kleinste Risse. Viel Reibung, viel Körperflüssigkeit – der Weg für die E. Coli-Bakterien zur Blase ist geebnet.

Wie gesagt: Der Haupterreger der Blasenentzündung kommt aus dem Darm, dessen Ausgang bei der Frau nicht weit vom Scheideneingang entfernt ist. Zudem misst die weibliche Harnröhre nur wenige Zentimeter, wodurch die Erreger leichtes Spiel haben.

Generell sollten sexuell aktive Menschen die Symptome einer Blasenentzündung im Blick behalten und eventuell durch Femannose® N Vorsorge treffen.

Weitere Ursachen für Blasenentzündungen

Wer bei niedrigen Temperaturen ohne angemessene Bekleidung viel Zeit im Freien verbringt, kann sich ebenfalls eine Blasenentzündung zuziehen. Längeres Sitzen auf kalten Oberflächen, feuchte Kleidung und Unterkühlung schwächen die Abwehr. Leichtes Spiel haben E. coli-Bakterien auch bei Stress und Schlafmangel, weil auch diese Umstände das Immunsystem schwächen. In anstrengenden Lebensphasen kann Femannose® N deshalb vorbeugend eingenommen werden.

 

Ohne Blasenentzündung unbeschwert das Leben genießen gettyImages986666016

Ohne Blasenentzündung unbeschwert das Leben genießen
gettyImages986666016

Femannose® N – die Vorteile auf einen Blick

  • Vorbeugung und unterstützende Behandlung von Blasenentzündungen und unkomplizierten Infektionen der Harnwege
  • Einzigartiges Wirkprinzip: D-Mannose ummantelt E. coli-Bakterien in der Blase – so werden sie beim WC-Gang leichter ausgespült
  • Einfache Anwendung: Trinkgranulat, erhältlich in den Packungsgrößen 14, 30 und zweimal 30 Beutel
  • Wohlschmeckend, natürlich und vegan
  • Sehr gut verträglich: frei von Antibiotika, Saccharose, Gluten, Laktose und Konservierungsmitteln
  • Für Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahren geeignet
  • Nach Rücksprache mit dem Arzt auch in der Schwangerschaft und Stillzeit anwendbar
  • Hohe Zufriedenheit: Erwartungen bei 96 Prozent der Verwender erfüllt oder mehr als erfüllt1
  • Vorbeugende Wirkung von D-Mannose klinisch erwiesen2

1 Yougov 2018 – Report for MCM Klosterfrau Vertriebsgesellschaft mbH; Anwender/Innen-Befragung zu Femannose® N
2 Kranjčec B et al., D-mannose powder for prophylaxis of recurrent urinary tract infections in women: a randomized clinical trial; World J Urol (2014) 32: 79–84.

Artikel teilen